Brandschutzerziehung - Damit Sie wissen was zu tun ist

Was tun, wenn es brennt!? Und was tun, damit es erst gar nicht brennt!?

Das sind die zentralen Fragen, mit denen sich die Brandschutzerziehung befasst. Diese Tätigkeit ist eine ebenso wichtige gesetzliche Pflichtaufgabe der Feuerwehr einer Gemeinde, wie auch der Einsatzdienst. In Herdecke übernimmt diese Aufgabe ein speziell geschultes Team.

In der Regel bilden Kinder im Kindergarten- oder Grundschulalter die Zielgruppe. Bei Besuchen an der Feuerwache lernen sie spielerisch die Gefahren des Feuers sowie den richtigen Umgang damit kennen. So lernen die Kinder zum Beispiel auch, wie ein Feuerwehrmann mit seiner Schutzkleidung und dem Atemschutzgerät aussieht - und sich anhört - und dass sie sich vor diesem nicht im Schrank oder unter dem Bett verstecken sollen. Elementarer Bestandteil der Brandschutzerziehung ist jedoch das üben eine Notrufs mit den fünf W-Fragen. Im Anschluss steht als Highlight eine Besichtigung der Feuerwehrfahrzeuge auf dem Programm.

Aber auch ältere Semester können bei der Brandschutzerziehung was lernen. Alle Gruppen, egal ob privat, aus der Firma, Anwaltskanzlei oder Arztpraxis sind willkommen, um sich über Fragen im Zusammenhang mit Feuer, Bränden und Brandschutz weiterzubilden. Darüber hinaus bieten wir die Möglichkeit den Umgang mit Feuerlöschern und Feuerlöschdecke an einem Brandsimulator zu trainieren.

Impressionen aus der Brandschutzerziehung

Nach oben