Jahresdienstbesprechung der Feuerwehr - Bürgermeisterin übergab neues Rettungsboot

Alle Kameraden die geehrt oder befördert wurden. Foto: Feuerwehr Herdecke
Alle Kameraden die geehrt oder befördert wurden. Foto: Feuerwehr Herdecke
Das Rettungsboot wird von der Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster auf dem Namen "Albert Jungheim" getauft. Foto: Feuerwehr Herdecke
Das Rettungsboot wird von der Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster auf dem Namen "Albert Jungheim" getauft. Foto: Feuerwehr Herdecke
Die Bürgermeisterin zeichnet das Autohaus Möller aus Herdecke als "Partner der Feuerwehr" aus. Foto: Feuerwehr Herdecke
Die Bürgermeisterin zeichnet das Autohaus Möller aus Herdecke als "Partner der Feuerwehr" aus. Foto: Feuerwehr Herdecke

Am Freitag, den 30. Januar 2015 fand die traditionelle Jahresdienstbesprechung der Feuerwehr Herdecke auf dem Dienstplan. Alle Kameraden der Jugendfeuerwehr, Einsatzabteilung und Ehrenabteilung waren der Einladung gefolgt. Auch zahlreiche Gäste aus Politik, Verwaltung und dem Förderverein waren anwesend.Nach den Grußworten von Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster und dem stellvertretenden Kreisbrandmeister Christian Zittlau (Sprockhövel) blickte Wehrführer Hans-Jörg Möller auf das intensive Einsatzjahr 2014 mit insgesamt 428 Einsätzen zurück.In Erinnerungen blieb der schwere Verkehrsunfall mit zwei Schwerverletzten und einem jungen Todesopfer auf der Hagener Straße im Februar. Ein Wohnungsbrand in der Straße Rostesiepen im April brachte trotz schnellem Eintreffen der Einsatzkräfte einen Rauchtoten seit 1999. Ebenfalls im April wurde eine Person vor dem MühlenCenter von einem LKW überrollt."Dies waren alles belastende Einsätze. Besonders wenn wir merken, dass man trotz aller Anstrengungen nicht helfen kann", so Möller. Im vergangenen Jahr kam es auch zu mehreren Unwetterlagen mit Starkregen und Sturm. Ein Brand in der Überwachungsstation des Krankenhauses sorgte im Juli für Großalarm. Mit der neuen Drehleiter wurden dort mehrere Menschen gerettet. Im August waren zwei Segler auf dem Harkortsee gekentert und im Oktober brannte es in der Küche eines ortsansässigen Hotels. Im Dezember verunglückte ein Kleinbus auf der Ender Talstraße und nur einen Tag später kam es unweit Unfallstelle wieder zu einem Unfall mit einer eingeklemmten Person.Insgesamt rückten die 103 ehrenamtlichen Kräfte zu 67 Bränden, 185 Hilfeleistungen, 85 blinden Alarmen, 3 böswilligen Alarmen, 45 ABC-Einsätzen und 43 sonstigen Einsätzen aus. In der Summe waren dies 5.348 Einsatzstunden. Damit wurden 6 Prozent weniger Einsätze als im Vorjahr bewältigt. Die meisten Einsätze ereigneten sich im Juli (mit 51).Anschließend standen Ehrungen und Beförderungen auf der Tagesordnung: Zur Feuerwehrfrau wurden Milena Tabea Scharbach und Marion Josten befördert. Tim Apelt, Thomas Fest, Darko Ilic, Andre Janfrüchte, Öner Günes, Kilian Otte, Lennart Paleit und Michel Spitz wurden zu Feuerwehrmännern befördert, Jasmin Langohr zur Oberfeuerwehrfrau und Dominick Kretz, Alfred Rudolph, Florian Schönefuss, Davin Schröder und Marko Schöpper zu Oberfeuerwehrmännern. Hauptfeuerwehrmann wurde Marko Jezierski. Dennis Schulte erhielt die Urkunde zum Unterbrandmeister, Michael Tillmanns und André Winkelhardt wurden zu Oberbrandmeistern befördert und gleichzeitig zu Gruppenführern ernannt. Stefan Regener erhielt die Beförderung zum Brandinspektor. Thomas Schuckert, der derzeit als stellvertretender Leiter der Feuerwehr Wetter fungiert, wurde in seiner alten Heimatwehr Herdecke zum Stadtbrandinspektor befördert. Unterbrandmeister Wolfgang Hübler jun. wurde von der Bürgermeisterin mit dem Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber für 25 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit geehrt. Volker Wendt und der ehemalige Feuerwehrchef Bernd Mitehling sollten für 50-jährige Feuerwehrmitgliedschaft geehrt werden, konnten aber leider nicht persönlich an der Veranstaltung teilnehmen. Ein Urgestein der Feuerwehr musste in die Ehrenabteilung der Feuerwehr überstellt werden: Der 63-jährige Kaspar-Dietrich Demtröder war jahrelang hauptberuflicher Schirrmeister der Feuerwehr und wurde vom Leiter der Feuerwehr nach 45 Dienstjahren nun auch ehrenamtlich verabschiedet.Zwei "Partner der Feuerwehr" wurden von der Bürgermeisterin auch in diesem Jahr ausgezeichnet. Das Autohaus Möller und der REWE Markt Symalla unterstützen seit Jahren die Freiwillige Feuerwehr Herdecke. Sie stellen ihre Arbeitnehmer für Einsätze der Feuerwehr frei und engagieren sich zudem mit Spenden. Beide Unternehmen erhielten eine Förderplakette. Das Unternehmen Autohaus Möller spendete der Wehr noch ein neues iPad und übergab der Jugendfeuerwehr eine Geldspende.Abschließend übergab Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster in der Fahrzeughalle ein neues Rettungsboot. Im Jahr 2014 wurden neben dem Boot weitere Forderungen des Brandschutzbedarfsplanes erfüllt. So erhielt die Feuerwehr für 1,2 Millionen Euro ein neues Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug, eine neue Drehleiter, ein Mannschaftstransportwagen sowie nun das neue Rettungsboot. Das Boot wurde von der Bürgermeisterin auf dem Namen "Albert Jungheim" getauft. Jungheim war der letzte ehrenamtliche Wehrführer der Feuerwehr.Im Jahr 2015 sollen nun ein Gerätewagen Logistik 2, ein Einsatzleitwagen und ein Löschfahrzeug angeschafft werden. Die Bürgermeisterin möchte das im laufenden Jahr auszumusternde Löschfahrzeug (HLF 3) gerne der Jugendfeuerwehr übergeben. Die Jugendfeuerwehr stellt zu 75 Prozent den Nachwuchs der Freiwilligen Feuerwehr sicher und muss daher besonders gestärkt werden.

Text: Freiwillige Feuerwehr Herdecke