Drei Einsätze am Dienstag: Hecke brannte am Gerhart-Hauptmann-Weg und Rauchentwicklungen sorgten für Feuerwehreinsätze

Die Freiw. Feuerwehr Herdecke war am Dienstagmorgen im Dauereinsatz: Ein Brandmeldealarm wurde um 8:09 Uhr aus einer Verkaufsstätte an der Mühlenstraße gemeldet. Das Objekt war vorbildlich geräumt. Bei Eintreffen der Feuerwehr wurde bekannt, dass der Alarm in einem Zahnlabor im 1. Obergeschoss ausgelöst wurde. Hier hatte eine Staubentwicklung zu der versehentlichen Auslösung geführt. Der Einsatz wurde abgebrochen.

Eine brennende Hecke wurde um 11:13 Uhr aus dem Garhart-Hauptmann-Weg gemeldet. Anwohner löschten den Brand mit einem Gartenschlauch und verhinderten so eine Schadenausbreitung ggf. auch auf das Gebäude. Die Feuerwehr erkundete mit einer Wärmebildkamera. Ein C-Rohr wurde vorgenommen um auch die restlichen Glutnester im Hang abzulöschen.

Eine starke Rauchentwicklung aus dem Wald wurde um 11:52 Uhr aus dem Bereich Wittbräucker gemeldet. Von der Straße Am Ossenbrink konnten in der Ferne zwei Rauchentwicklungen ausgemacht werden. Die Feuerwehr führte ausgiebige Erkundungsmaßnahmen auch mit der Drehleiter durch. Die erste Rauchentwicklung stammte von einem Einsatz auf Dortmunder Stadtgebiet. Hier brannte offenbar ein PKW auf einem Parkplatz der A 45. Die zweite Rauchentwicklung konnte im Bereich des Kermelbergs eingegrenzt werden. Die Fahrzeuge der Feuerwehr wurden hier hin verlagert. Die Straßen Egge, Wilhelm-Huck-Straße, Appelsiepen, Kermelberg und Weg zum Poethen wurden eingehend erkundet. Die Besatzung eines Löschfahrzeuges machte dann im hinteren Bereich des Weg zum Poethen ein massives Gartenfeuer aus. Der Verursacher wurde von der Feuerwehr aufgefordert, dass Feuer umgehend mit dem bereit liegendem Gartenschlauch zu löschen. Eine weitere rechtliche Bewertung des Feuers obliegt nun dem Ordnungsamt. Ein Löschzug sowie ein Wittener Rettungswagen vom ASB waren 1,5 Stunden im Einsatz.

Die Feuerwehr Herdecke macht darauf aufmerksam, dass derzeit die Waldbrandstufe 4 von 5 herrscht. Da das Wetter auch in den nächsten Tagen trocken und warm bleiben soll, steigt die Brandgefahr weiter. Daher bitten wir folgende Hinweise zu beachten:

  • Einen Grill auf festem, nichtbrennbarem Untergrund kippsicher und in sicherer Entfernung zu Waldflächen und Buschwerk aufstellen. Besondere Vorsicht ist bei starkem Wind geboten.
  • Besondere Vorsicht beim Abflammen von Unkraut, insbesondere in der Nähe von Hecken und Buschwerk. Löschmittel bereithalten. Gasbrenner aus Sicht der Feuerwehr bei dieser Wetterlage vermeiden.
  • Kein offenes Feuer im Wald oder in Waldnähe, außer an hierzu ausdrücklich ausgewiesenen Plätzen!
  • Nicht Rauchen und keine Zigarettenreste fortwerfen! Dies gilt auch für die Autofahrt durch oder entlang eines Waldes! ​​ Keine Glasabfälle liegen lassen, sie könnten bei Sonnenbestrahlung als Brennglas wirken!
  • Nicht mit dem Fahrzeug über entzündlichem Untergrund parken! Der Katalysator eines Kraftfahrzeugs erhitzt sich stark und kann einen Brand auslösen! Benutzen Sie nur ausgewiesene Parkflächen!