Feuerwehr fünfmal im Einsatz: Fußweg am Hengsteysee musste aus Sicherheitsgründen gesperrt werden

Mehrere Bäume gefährden den Fuß- und Radweg am Hengsteysee (Höhe Seeschlößchen). Auch der Hang ist teilweise abgerutscht. Bild Frank Lenz.

Die Freiw. Feuerwehr musste am Wochenende zu fünf Einsätzen ausrücken. Eine Tragehilfe musste am Freitag um 16:32 Uhr für den Rettungsdienst in der Hengsteyseestraße geleistet werden. Die Brandmeldeanlage einer Verkaufsstätte an der Mühlenstraße schlug dann um 17:13 Uhr Alarm. Bei Eintreffen des Löschzuges wurde festgestellt, dass ein LKW in der Warenannahme den blinden Alarm versehentlich ausgelöst hatte. Eine Tierrettung stand um 20:51 Uhr im Waldweg an.

Ein Gefahrenbaum wurde am Samstagmorgen von der Straße Niedernhof (Seeschlößchen am Hengsteysee) gemeldet. Bei Eintreffen wurde festgestellt, dass hier mehrere Bäume betroffen waren und eine akute Gefahr bestand. Zudem war der Hang auf den Fuß- und Radweg abgerutscht. Die Feuerwehr konnte nicht mit schwerem Gerät die Einsatzstelle erreichen. Daher musste der Fuß- und Radweg aus Sicherheitsgründen komplett gesperrt werden. Die Technischen Betriebe waren ebenfalls an der Einsatzstelle. Die Maßnahmen wurden mit dem Ordnungsamt abgestimmt. Der Einsatz der Feuerwehr dauerte hier 90 Minuten. Der Eigentümer des Grundstückes muss die Gefahrenlage nun mit einem Spezialunternehmen beseitigen.

Am Samstagabend um 17:20 Uhr rückte die Feuerwehr Herdecke in den Weg zum Poethen aus, da dort eine Stromleitung der Straßenbeleuchtung gerissen und zu Boden gefallen war. Die ehrenamtlichen Feuerwehrleute brachten die Drehleiter in Stellung und sicherten die Leitungsenden an der Mastspitze. Nach ca. 30 Minuten war der Einsatz mit zwei Fahrzeuge beendet. Die Polizei war zur Ermittlung der Ursache vor Ort.