Rettung mit Drehleiter und Reanimation an der Feuerwache

Am Donnerstag rückte die Feuerwehr Herdecke gleich zwei Mal aus, um Menschen in Notlagen zu helfen.

Archivbild

Gegen 16:39 Uhr fuhren die Einsatzkräfte in die Breddestraße aus, um den Rettungsdienst zu unterstützen. Die verletzte Person wurde mit einer Drehleiter schonend aus dem Obergeschoss zum Rettungswagen befördert. Die Besatzung von zwei Fahrzeugen war 45 Minuten im Einsatz.

 

Als die ehrenamtlichen Einsatzkräfte die Feuerwache nach dem Einsatz verlassen wollten, meldete eine Passantin, dass an der Bushaltestelle direkt vor der Wache ein Mann kollabiert sei. Die Feuerwehrleute, unter ihnen auch zwei speziell geschulte Retter, mussten umgehend mit der Wiederbelebung des 76-Jährigen beginnen, als sie mit dem Notfallequipment an der Bushaltestelle ankamen. Ein zufällig vorbeikommender Arzt unterstützte dabei. Nachdem der Mann durch den später eintreffenden Notarzt stabilisiert war, wurde er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Dortmund transportiert.

 

Am Abend zuvor gingen die Feuerwehrleute jedoch ihrer klassischen Aufgabe nach. Sie löschten gegen 22:28 Uhr einen brennenden Papiercontainer an der Bahnhofstraße. Eine Löschgruppe war hier 45 Minuten im Einsatz.