Feuerwehr am Wochenende vier Mal im Einsatz

Die Hilfeleistung der ehrenamtlichen Einsatzkräfte war in Herdecke am Wochenende oft gefragt. Zu insgesamt vier Einsätzen mussten die Feuerwehrleute ausrücken.

Am Samstag um 09:43 Uhr meldete die Brandmeldeanlage eines Pflegheimes am Nacken ein Feuer. Die ersteintreffenden Kräfte der Feuerwehr Herdecke stellten fest, dass ein Föhn heiß gelaufen war und dadurch zu schmoren begann. Nachdem der Föhn abgeschaltet war, konnte der Einsatz des Löschzuges nach ca. 30 Minuten beendet werden.

 

Nach dem Spiel des BVB verunglückten drei Fußballfans aus Wetter auf dem Rückweg auf der Ender Talstraße. Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Herdecker Feuerwehr erhielten um 18:19 Uhr die Meldung, dass ein PKW sich überschlagen hätte und vermutlich drei Personen im Fahrzeug eingeklemmt seien. Diese Meldung bestätigte sich jedoch nicht, als der Einsatzleiter vor Ort eintraf. Alle Insassen hatten das Fahrzeug im Straßengraben bereits verlassen und wirkten unverletzt. Aufgrund der Unfallgeschwindigkeit von mehr als 30 km/h konnten jedoch innere Verletzungen nicht ausgeschlossen werden, sodass die Männer im Alter zwischen 30 und 56 Jahren nach der Sichtung durch den Notarzt zur Untersuchung in Krankenhäuser eingeliefert wurden. Die Feuerwehr stellte den Brandschutz sicher und sperrte die enge Straße voll, um das An- und Abfahren der Rettungswagen zu ermöglichen. Nach und einer Stunde konnte die Sperrung aufgehoben und der Feuerwehreinsatz beendet werden. Neben drei Löschfahrzeugen und dem Einsatzleitwagen der Feuerwehr waren drei Rettungswagen, ein Notarzt und die Polizei vor Ort.

 

In der Nacht zu Sonntag meldete ein Anwohner um 4:27 Uhr einen ausgelösten Rauchwarnmelder im Rostesiepen. Die eintreffenden Feuerwehrleute vernahmen bereits in einem Flur im 2.OG Brandgeruch und hörten den Alarmton in einer Wohnung, die daraufhin sofort aufgebrochen wurde. Der darin schlafende Mieter wurde umgehend ins Freie geführt und durch den Rettungsdienst untersucht. Er blieb unverletzt. Die Feuerwehrleute stellten derweil in der Wohnung einen Entstehungsbrand in der Küche fest, den sie jedoch schnell unter Kontrolle hatten. Nachdem die Wohnung über die Drehleiter mit einem Hochleistungs-Ventilator vom Rauch befreit war, konnte der Mieter in sein Bett zurückkehren. Der Löschzug war rund eine Stunde im Einsatz.

 

Am Sonntagmorgen gegen 9:00 Uhr unterstützten die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Feuerwehr Herdecke den Rettungsdienst beim Transport eines Patienten aus der Wohnung zum Rettungswagen. Aufgrund der Enge im Treppenraum benötigte die Rettungsdienst-Besatzung hierbei Unterstützung. Nach ca. einer halben Stunde war der Einsatz für die Feuerwehrleute beendet