Wasserrohrbruch am Rostesiepen beschäftigt Feuerwehr

Ein Wasserrohrbruch im Rostesiepen beschäftigte am Samstag die Feuerwehr.

Archivbild

Um 08:33 Uhr wurden die ehrenamtlichen Einsatzkräfte das erste Mal in den Rostesiepen alarmiert. Unter der Straße war offensichtlich eine Wasserleitung undicht. Die Besatzung des Löschfahrzeuges konnte jedoch nur die Straße sperren und den Wasserversorger anfordern. Auch ein Streuwagen der Technischen Betriebe musste zur Einsatzstelle ausrücken, da aufgrund der hohen Minusgrade Glatteisgefahr bestand.

Nachdem am Abend die Wasserversorgung wiederhergestellt worden war, erreichte die Feuerwehr um 21:49 Uhr die Meldung, dass am anderen Ende des Rostesiepen Wasser aus der Decke einer Wohnung laufe. Die Feuerwehrleute öffneten mit Spezialwerkzeug die Wohnung darüber und stellten die Wasserversorgung de Wohnung ab. Die Löschfahrzeugbesatzung war neben der Polizei fast eine Stunde im Einsatz.