Angeblicher Gasgeruch am Seeweg - Feuerwehr führte Messungen durch

Symbolbild Abrollbehälter Umweltschutz

Die Freiw. Feuerwehr Herdecke wurde am Freitagmorgen um 7:44 Uhr zu einem Gasgeruch an den Seeweg in der Nähe der Ruhrbrücke gerufen. Eine Anruferin wies die Einsatzkräfte vorbildlich ein.

Vor Ort führte die Feuerwehr Messungen durch. Es konnte nichts festgestellt werden. Die Einsatzkräfte nahmen aber auch den Geruch wahr. Unter der Ruhrbrücke befindet sich eine Station des Energieversorgers. "Offenbar handelte es sich bei dem festgestellten Geruch um das Odoriermitel, welches dem geruchlosen Gas (Methan) zugeführt wird", so der Einsatzleiter.

Die Einsatzstelle wurde dem Energieversorger zur weiteren Prüfung übergeben. Ein Löschzug war neben der Polizei und dem Rettungsdienst 60 Minuten im Einsatz.