Meldungsarchiv 2014

Weihnachtsüberraschung der Jugendfeuerwehr

Heute stand wieder die alljährliche Weihnachtsüberraschung der Jugendfeuerwehr Herdecke an. Es ging zum Kart fahren nach Hattingen. Im Anschluss gab...


Feuerwehr Herdecke übt verschiedene Einsatzlagen!

Am Freitag nahmen insgesamt 14 Einsatzkräfte der Feuerwehr Herdecke an einem Sonderdienst „Einsatzübungen“ teil. Auf dem Plan standen drei Übungen,...


Kreisbrandmeister Rolf-Erich Rehm (Mitte) erhielt aus den Händen von Hartmut Ziebs (links im Bild) die sehr seltene Silberne Ehrennadel des Deutschen Feuerwehrverbandes. Berthold Penkert (rechts) referierte zu den aktuellen Entwicklungen im Projekt "Feuer

Kreisverbandstag des Kreisfeuerwehrverbandes: Präsident Rehm für weitere 3 Jahre bestätigt

Beim turnusgemäßen Kreisverbandstag des Kreisfeuerwehrverbandes Ennepe-Ruhr e. V. in Sprockhövel wurde Kreisbrandmeister Rolf-Erich Rehm in seinem Amt...


Herdecker Feuerwehrleute erstürmen Hochhaus

Am vergangenen Sonntag nahmen vier freiwillige Feuerwehrleute aus Herdecke am LVM-Skyrun in Münster teil. Bei dem Treppenlauf mussten die Teilnehmer...


Feuerwehr-Nachwuchs und erfahrene Kameraden üben gemeinsam

Die Jugendfeuerwehr Herdecke übte diese Woche gemeinsam mit den Kameraden aus der aktiven Feuerwehr. Neben einer Übung mit der Drehleiter stand auch...


Feuerwehr übt Absturzsicherung und Höhenrettung

Hoch hinaus ging es am vergangenen Wochenende für zehn Freiwillige Feuerwehrleute aus Herdecke. Sie nahmen an einem Lehrgang zur Sicherung bei...


Feuerwehr übt Absturzsicherung und Höhenrettung

Hoch hinaus ging es am vergangenen Wochenende für zehn Freiwillige Feuerwehrleute aus Herdecke. Sie nahmen an einem Lehrgang zur Sicherung bei...


Herdecker Feuerwehr holt Silber im Boot

Ein Team der Feuerwehr Herdecke nahm am Freitag an der Hobbycanadierregatta des Herdecker Kanuclubs teil. Die sechs Frauen und Männer gingen in zwei...


Dr. Sascha Rolf Lüder, Rotkreuzbeauftragter für den Ennepe-Ruhr-Kreis, Hans-Jörg Möller, Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Herdecke, Ute Deffner, Rotkreuzleiterin des DRK-Ortsvereins Herdecke, Tobias Dehner, Rotkreuzleiter des DRK-Ortsvereins Herdecke und

40 Jahre ehrenamtlicher Brandsicherheits- und Sanitätswachdienst bei der Herdecker Maiwoche

40 Jahre Herdecker Maiwoche – das bedeutet auch 40 Jahre ehrenamtlicher Brandsicherheits- und Sanitätswachdienst bei Herdeckes ältestem und größtem...


40 Jahre ehrenamtlicher Brandsicherheits- und Sanitätswachdienst bei der Herdecker Maiwoche

40 Jahre Herdecker Maiwoche – das bedeutet auch 40 Jahre ehrenamtlicher Brandsicherheits- und Sanitätswachdienst bei Herdeckes ältestem und größtem...


"Berufsfeuerwehr Herdecke" hatte viel Spaß!

Die Jugendfeuerwehr Herdecke veranstalte am Wochenende ein "Berufsfeuerwehr Wochenende". Auch das Technische Hilfswerk sowie die Johanniter nahmen an dieser 24-stündigen Veranstaltung teil.

Den 44 Kindern- und Jugendlichen sollte der Alltag einer Berufsfeuerwehr näher gebracht werden. Daher wird genau dieser Tagesablauf simuliert. Hierzu war zu Spitzenzeiten ein 20 köpfiges Betreuerteam erforderlich. Der 24 Stunden Dienst begann am Samstag um 10:45 Uhr mit der Diensteinteilung und dem Fahrzeugcheck. Die Jugendfeuerwehr besetzte für das Jahresevent echte Löschfahrzeuge. Das THW rückte mit mehreren Gerätekraftwagen und die Johanniter mit einem echten Rettungswagen an.

Während der Wachausbildung ertönte um 11:17 Uhr der Alarmgong: Technische Hilfe Wasser Am Dallberg. Hier war ein Hydrant undicht. Ein Löschfahrzeug rückte aus und dichtete den Hydranten ab. Weiter ging es nach dem Mittagessen mit einer kleinen Tierrettung und mit einem Mülltonnenbrand. Eine intensive Ölspur wurde am Nachmittag aus der Rehbergstraße gemeldet. Alle Lagen wurden durch ein Vorbereitungsteam realistisch dargestellt: Für die Ölspur wurde Wasser mit etwas Kakaopulver genommen. Passanten staunten am Rehberg nicht schlecht, dass zwei Feuerwehrleute eine unbekannte Flüssigkeit auf die Straße gossen und wieder verschwanden. Kurze Zeit später trafen die Jugendfeuerwehr und das THW ein und streuten die Straße ab. Wie im echten Leben musste das kontaminierte Bindemittel wieder aufgenommen werden.

Eine weibliche Person war beim Joggen im Waldgebiet Kermelberg schwer gestürzt. Mit dem Kopf war die 18- jährige auf eine Baumwurzel aufgeschlagen. Auch diese Lage wurde realistisch mit Kunstblut dargestellt. So realistisch, dass eine Joggerin schon vor Eintreffen der Einsatzkräfte "Erste Hilfe" leisten wollte. Vorbildlich! Der Rettungsdienst der Johanniter versorgte die Person. Mit einem Schleifkorb wurde die Frau aus dem unwegsamen Gelände gebracht.

Laute Hilfeschreie auch aus dem Waldgebiet Im Kleff: Hier war durch ein Unwetter ein Baum auf zwei Personen gestürzt. Eine Person war weit entfernt vom Weg unter dem riesigen Baum eingeklemmt. Die eingeklemmte Person war zudem in Panik geraten. Ein Einsatzfall für Feuerwehr, THW und Johanniter. Neben der Erstversorgung und Befreiung galt es hier auch den Patienten zu beruhigen. Behutsam wurde die Person mit einem Hebekissen befreit und anschließend mit einem Schleifkorb den steilen Berg hinauf getragen. Als der Einsatzleiter zur Nachbesprechung ruft, fragt ein Jugendfeuerwehrmann unsicher: "Haben wir was falsch gemacht?" - "Nein! Im Gegenteil. Ihr habt den Einsatz professionell abgearbeitet und habt zwei Menschen das Leben gerettet", so der Feuerwehr Einsatzleiter. Alle drei Organisationen haben hier wie in der Realität "Hand in Hand" zusammen gearbeitet.

Nach dem Abendessen musste eine hilflose Person hinter einer Wohnungstür im Gewerbegebiet Gahlenfeld befreit und versorgt werden. Am Asternweg wurde am späten Abend eine Personensuche durchgeführt. Auch eine unbekannte Rauchentwicklung in der Nierfeldstraße rief die Nachwuchsfeuerwehrleute.

Der letzte Einsatz war für alle das absolute Highlight: Auf dem Gelände der Mark-E brannte um 5:13 Uhr ein Seecontainer in voller Ausdehnung. Hierbei handelte es sich um einen Brandübungscontainer der Feuerwehr. Mit mehreren C-Rohren wurde im Außenangriff das Feuer bekämpft.

Nach zehn Einsatzübungen war dann nach 24 Stunden Feierabend: Ein gemeinsames Grillen mit Betreuern, Kindern und Eltern rundete das Eventwochenende ab. Alle teilnehmenden Kinder- und Jugendlichen waren von den realitätsnahen Übungen begeistert. Das Berufsfeuerwehr Wochenende schreit nach Wiederholung: "Im nächsten Jahr bitte wieder so ein spannendes Wochenende", sagt einer der Teilnehmer. Erschöpft und zufrieden gingen alle Sonntag nach Hause. Erfreulich war auch die Kooperation mit dem Technischen Hilfswerk und der Johanniter Unfall Hilfe. "Die Betreuer der Jugendgruppen werden auch weiterhin im stetigen Kontakt bleiben, um die Jugendarbeit weiter auszubauen und zu fördern", so der Stadtjugendfeuerwehrwart Fabian Westerhoff. Auch der kameradschaftliche Umgang untereinander stand an diesem Wochenende im Vordergrund.

Nicht vergessen werden darf auch die lange und intensive Vorbereitungszeit eines solchen Wochenendes. Das Team der Jugendfeuerwehr hat wochenlang im Vorfeld geplant. "Wenn man dann die begeisterten Kinder sieht, haben sich die Planungen gelohnt", so Fabian Westerhoff.

Die Jugendfeuerwehr Herdecke sucht weiterhin interessierte Kinder- und Jugendliche im Alter von 10 bis 17 Jahren. Wer Interesse hat, meldet sich bitte unter jugendfeuerwehr(at)feuerwehr-herdecke.de oder unter (02330) 303-213. Spiel, Spaß und Spannung sind garantiert!

Blutspendetag an der Feuerwache

Ein Erfolg war wieder der Blutspendetag am Mittwoch (31.7.2013) an der Herdecker Feuerwache. Im Blutspendemobil des DRK Blutspendedienst West wurde der wichtige Lebenssaft von 15 – 20 Uhr abgezapft. Das Team konnte am Abend 60 Spender zählen. Darunter waren 8 Neuspender. Das Team des Feuerwehr Fördervereins verpflegte anschließend die Spender. Der Termin findet seit Jahren traditionell in den Sommerferien statt.

Jugendfeuerwehr Herdecker kontrollierte Hütten des Abenteuerspielplatzes

Die Jugendfeuerwehr Herdecke besuchte in dieser Woche den Abenteuerspielplatz am Kalkheck. Traditionell überprüfte die Jugendfeuerwehr die Standsicherheit der gebauten Hütten und verlieh bei positiver Bewertung ein "TÜV-Siegel".

Stadtjugendfeuerwehrwart Fabian Westerhoff war wieder von der Kreativität der Kinder- und Jugendlichen begeistert. Leider wurde aber am vergangenen Wochenende auf dem Gelände randaliert, so dass in diesem Jahr noch nicht alle Hütten fertig waren. Am Ende des Tages wurden jedoch 50 Hütten überprüft. Alle Bauwerke konnten schließlich, teilweise nach kurzen Nachbesserungsarbeiten, mit einem Siegel ausgezeichnet werden. Alle Beteiligten hatten auch in diesem Jahr wieder eine Menge Spaß bei dieser Aktion!

Feuerwehr in AKTION bei der Ewald Dörken AG

„Feuerwehr in Aktion“ hieß gestern der erfolgreiche Werbetag der Freiw. Feuerwehr Herdecke und der Ewald Dörken AG. Die Feuerwehr präsentierte sich ab 10 Uhr der Öffentlichkeit auf dem Gelände des Industrieunternehmens. Den Besuchern wurde hier eine Menge geboten.

So wurde eine Person aus einem verqualmten Bürogebäude gerettet. Ein Trupp ging unter Atemschutz zur Menschenrettung vor. Über die bereitstehende Drehleiter wurde die Person dann gerettet.

An der Station Technische Hilfe konnte jeder Bürger selbst Hand anlagen und etwa mit einer hydraulischen Schere ein Autodach entfernen oder mit einem Hebekisten eine tonnenschwere Stahlmulde anheben.

An der Station der Brandschutzerziehung konnte man den Umgang mit einem Feuerlöscher an einem speziellen Trainer üben. Ein Feuerwehrmann demonstrierte hier zudem eine Fettexplosion sowie einen Spraydosenzerknall.

Im Innenhof des Unternehmens wurde ein Sprungpolster demonstriert. Innerhalb weniger Sekunden war dies aufgeblasen und eine Person (simuliert durch einen Dummy) sprang aus dem 2. Obergeschoss in das Polster.

Die Jugendfeuerwehr präsentierte sich ebenfalls mit kleineren Löschübungen. An einem Infostand konnte man sich über das richtige Verhalten in einem Brandfall und zu Rauchmeldern beraten lassen. Auch Fragen zur Mitgliedschaft in der Freiw. Feuerwehr Herdecke wurden hier beantwortet. Hierzu gab es einige Interessenten.

Die Verpflegung der Gäste wurde durch den Förderverein der Freiw. Feuerwehr sowie durch Mitarbeiter der Ewald Dörken AG sichergestellt. Sämtliche Erlöse gehen dem Förderverein der Feuerwehr zu Gute.

„Der Feuerwehrtag war bei herrlichem Wetter ein voller Erfolg. Über tausend Besucher waren an diesem spannenden Samstag anwesend“, so ein Sprecher der Feuerwehr Herdecke.

Die Feuerwehr Herdecke sucht weiterhin ehrenamtliche Mitglieder: Wer Interesse an einer Mitgliedschaft hat, kann sich auf der Wache (Tel. 02330-303-1) oder via E-Mail info(at)feuerwehr-herdecke.de melden. Interessenten sollten das nötige Interesse an der Feuerwehrarbeit haben und 18-50 Jahre alt sein. Weiterhin muss der Interessent gesundheitlich geeignet sein und in Herdecke wohnen oder arbeiten. Weitere Fragen beantwortet die Feuerwehr gerne. Es besteht auch die Möglichkeit sich unverbindlich einen Übungsdienst anzusehen.