Hochdruckhebekissen

Wenn im Einsatz irgendwelche Lasten angehoben werden müssen, dann kommen meist sie ins Spiel: die Hochdruckhebekissen. Das sind sehr dickwandige, flache Gummikissen, die mit einem Druck von bis zu zehn bar mit Luft gefüllt werden. Je nach Größe des Hebekissens kann man mit einem davon bereits Lasten von bis zu 85 Tonnen anheben.

 

Wenn die „Luftheber“ also mal an ihre Grenzen stoßen, stellt diese Grenze in der Regel nicht das anzuhebende Gewicht dar, sondern die Form oder die Temperatur des anzuhebenden Gegenstandes; Spitzen einer Metallbewährung, die aus einem Betonteil herausragen, oder der heiße Auspuff unter einem Fahrzeug können den Einsatz dieser Geräte verhindern.

 

So groß das Gewicht zu hebende Gewicht auch ist, die Hochdruckhebekissen sind leicht aufzubauen und somit schnell für die Rettung bereit. Neben dem eigentlichen Hebekissen werden lediglich eine Luftflasche, wie wir sie auch für Atemschutzgeräte verwenden und eine Steuereinheit benötigt. Bis zu zwei Kissen können mit einer Steuereinheit bedient werden.

 

Die Feuerwehr Herdecke hält solche Hochdruckhebekissen auf den beiden HLF vor. Das größte von ihnen hebt eine Last von bis zu 40 Tonnen – mehr als beide Löschfahrzeuge zusammen wiegen.