Vier Einsätze: Baum an der Gederner Straße umgestürzt – Angebrannte Erbsensuppe am Nacken

Symbolbild

Die Freiw. Feuerwehr Herdecke war am Mittwoch viermal im Einsatz.

Auf der Gederner Straße musste am Morgen gegen 7:35 Uhr ein Gefahrenbaum beseitigt werden. Der Baum wurde zunächst mit einer Feuerwehrleine herunter gezogen. Danach wurde der Baum mit einer Motorsäge zerteilt. Die Polizei leitete den Straßenverkehr halbseitig an der Einsatzstelle vorbei. Es kam zu kurzzeitigen Verkehrsbehinderungen. Zwölf Einsatzkräfte waren 45 Minuten im Einsatz.

Eine Ölspur wurde um 9:09 Uhr aus dem Kreuzungsbereich Hengsteyseestraße, Ecke Zeppelinstraße gemeldet. Diese wurde von drei Feuerwehrangehörigen entfernt.

Ein Brandmeldealarm wurde um 17:12 Uhr aus der Parkanlage Nacken gemeldet. Bei Eintreffen wurde nach Erkundung festgestellt, dass in einer Wohnung im Erdgeschoss Erbensuppe angebrannt war. Die Wohnung war verraucht und es haben zwei Brandmelder angeschlagen. Die Wohnung wurde quer gelüftet und wieder an den Bewohner übergeben. Die Freiw. Feuerwehr war mit einem Löschzug 45 Minuten im Einsatz.

Um 18:50 Uhr rückten zwei Feuerwehrkräfte mit einem Mannschaftstransportwagen zu einem Busunfall nach Witten-Herbede aus. Die Leitstelle hatte das Stichwort Massenanfall von Verletzten im EN-Kreis ausgelöst. Die zwei Kräfte transportierten den ärztlichen Leiter Rettungsdienst aus Herdecke nach Witten. Dieser fungierte dort als Leitender Notarzt. Einsatzdauer 1 Stunde.