Unruhiger Donnerstag für die Feuerwehr Herdecke – 5 Einsätze für die Einsatzkräfte

Symbolbild

Die Freiw. Feuerwehr Herdecke war am Donnerstag mehrfach im Einsatz. Gegen 9:59 Uhr musste in einer Arztpraxis am Stiftsplatz Tragehilfe für den Rettungsdienst geleistet werden.

Ein Brandmeldealarm wurde dann um 15:28 Uhr aus einer Großküche am Gerhard-Kienle-Weg gemeldet. Vor Ort wurde festgestellt, dass ein Rauchmelder in der Zwischendecke versehentlich durch Baustaub ausgelöst wurde. In dem Objekt fanden Umbauarbeiten statt. Ein Löschzug war hier 30 Minuten im Einsatz.

Ein ausgelöster Heimrauchmelder wurde um 18:14 Uhr aus der Zeppelinstraße gemeldet. In einem Mehrfamilienhaus hatte im 2. Obergeschoss ein Heimrauchmelder alarmiert. Nachbarn hörten das Signal und alarmierten richtigerweise die Feuerwehr. Diese verschaffte sich mit einem Zweitschlüssel schadenfreien Zugang zur Wohnung. Die Mieter waren nicht zu Hause. Die Wohneinheit war leicht verraucht. In der Küche konnte eine Pfanne auf einem eingeschalteten Herd vorgefunden werden. Die Wohnung wurde durch die Feuerwehr quer gelüftet. Ein Löschzug sowie die Polizei waren 45 Minuten im Einsatz.

Ein erneuter Brandmeldealarm wurde dann um 19:27 Uhr wieder aus der Großküche am Gerhard-Kienle-Weg gemeldet. Vor Ort wurde festgestellt, dass wiederum Baustaub die Ursache für den Alarm war. Die Brandmeldeanlage wurde auf Weisung des Einsatzleiters außer Betrieb genommen und der Betreiber musste als Kompensation eine Brandwache vorhalten. Ein Löschzug war 60 Minuten im Einsatz.

Eine Tragehilfe musste in der Nacht zu Freitag um 4:22 Uhr im Millöcker Weg durchgeführt werden. Die Feuerwehr unterstützte hier den vor Ort befindlichen Rettungsdienst. Einsatzdauer: 60 Minuten.