Leichte Trübung auf Gewässer sorgt für Feuerwehreinsatz – Einsatz der Feuerwehren Wetter und Herdecke am Harkortsee

Die Feuerwehr Herdecke wurde am Mittwoch um 10:26 Uhr zum Harkortsee gerufen. Auf Höhe des Viaduktes wurde von zwei Passanten, laut Meldung, ein „leichter Ölfilm“ auf dem Gewässer entdeckt.

Die Feuerwehr erkundete zunächst den Bereich ausgiebig. Am Ufer des Harkortsees befand sich eine leichte (maximal ca. 2 Meter Breite) Trübung. Im weiteren Verlauf verlief sich die Trübung. Es wurden Wasserproben entnommen und diverse Messungen durchgeführt. Öl konnte nicht festgestellt werden. Vom Land aus wurden mehrere, mögliche Einlaufstellen (u.a. Herdecker Bach, Volme, Hengsteysee etc.) durch die Feuerwehr erkundet.

Die Untere Wasserbehörde des EN-Kreises sowie das Herdecker Ordnungsamt wurden zur Einsatzstelle angefordert. Ordnungsamtsleiterin Ilka Biegota erkundigte sich vor Ort bei der Einsatzleitung über die Lage. Die geringe Trübung zog sich vereinzelt bis auf Höhe Zillertal. Die Feuerwehr Wetter wurde ebenfalls zur Erkundung auf dem eigenen Stadtgebiet verständigt und eingesetzt.

Mit dem Herdecker Rettungsboot Albert Jungheim und einem Schnelleinsatzboot (Schlauchboot) wurden weitere Wasserproben für die Untere Wasserbehörde entnommen. Die Untere Wasserbehörde wird diese Proben nun analysieren.

Aufgrund der Geringfügigkeit waren laut der Unteren Wasserbehörde keine weiteren Maßnahmen erforderlich. Der Einsatz wurde nach 2,5 Stunden beendet. Im Einsatz waren fünf Feuerwehrangehörige aus Herdecke und drei aus Wetter.

Die Ursache der Trübung ist bisher unbekannt.