Feuerwehr zieht "ruhige" Silvesterbilanz– Mehrere Kleineinsätze für die Feuerwehr

Die Freiwillige Feuerwehr zieht Bilanz aus der vergangenen Silvesternacht: Der Silvestertag sowie der Jahreswechsel verliefen schon wie in den Vorjahren relativ ruhig.

Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte mussten trotzdem zu mehreren Kleineinsätzen ausrücken. Eine hilflose Person hinter einer Wohnungstüre wurde am Silvestertag aus dem Rostesiepen gemeldet. Der Patient konnte die Tür eigenständig öffnen und wurde an Rettungsdienst und Polizei übergeben.

Eine unbekannte Flüssigkeit sollte um 16:49 Uhr aus einem abgestellten LKW an der Loerfeldstraße laufen. Feuerwehr und Polizei stellten fest, dass es sich um Diesel handelte. Da der Kraftstoff weiterhin auslief und eine Ausbreitung auf die Umwelt nicht auszuschließen war, wurde der Tank von der Feuerwehr mit einer Pumpe abgepumpt. Der ausgelaufene Diesel wurde abgestreut. Einsatzdauer 90 Minuten.

Eine Technische Hilfeleistung Wasser (Wasseraustritt in den Keller) wurde um 22:16 Uhr aus dem Westender Weg gemeldet. Vor Ort wurde festgestellt, dass kein Eingreifen der Feuerwehr erforderlich war. Die Betroffenen wurden an ein Fachunternehmen verwiesen.

Der Jahreswechsel verlief ruhig und ohne besonderen Vorkommnisse.

Eine Tierrettung wurde dann am Neujahrstag um 10:59 Uhr aus dem Eicklohweg gemeldet. Ein Passant hatte in der verlassenen und abgesperrten Albert-Schweitzer-Schule eine hilflose Taube im Inneren bemerkt. Diese konnte sich nicht eigenständig befreien. Die Feuerwehr verschaffte sich kurzerhand Zugang zu dem leer stehenden Gebäude und entließ die Taube in die Freiheit.