Spaziergänger und Feuerwehr verhindern Waldbrand am Kallenberg - Lagerfeuer brannte unkontrolliert im Wald

Ein unkontrolliertes Lagerfeuer brannte im Waldgebiet Kallenberg

Ein aufmerksamer Spaziergänger sowie das anschließende Eingreifen der Freiw. Feuerwehr Herdecke verhinderten am Dienstagmorgen gegen 6:43 Uhr einen Waldbrand am Kallenberger Weg. Ein noch brennendes Lagerfeuer hatte der Spaziergänger mitten im unwegsamen Waldgebiet entdeckt und sofort die Feuerwehr verständigt. "Das Feuer hätte bei Nichteingreifen sehr wahrscheinlich zu einer Brandausbreitung geführt", so Einsatzleiter Frank Lenz.

Nach Eintreffen der Wehr wurde die genaue Einsatzstelle erkundet. Der Anrufer wies die Feuerwehr vorbildlich ein. Etwa 800 Meter vom nächsten Weg befand sich die 1,5 m² große Brandstelle. Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte konnten die Stelle nur zu Fuß erreichen. Mit den im letzten Jahr angeschafften Löschrucksäcken wurde vor Ort die Brandbekämpfung aufgenommen. Insgesamt mussten 10 Füllungen zur Brandbekämpfung vorgenommen werden.

Die Anschaffung der Löschrucksäcke hat sich heute hier ausgezahlt. Mit den Rucksäcken können gut 25 Liter Wasser ergonomisch (wie ein Rucksack) im unwegsamen Gelände transportiert werden. Damit können Kleinbrände schnell bekämpft oder eingedämmt werden.

Waldbrandstufe 3 - Feuerwehr rät zur Vorsicht

Derzeit besteht die Waldbrandstufe 3 von 5. Der Graslandfeuerindex liegt ebenfalls bei 3. "Die Wälder und Wiesen sind derzeit sehr trocken. Hier reicht eine kleine Ursache, dass ein unkontrollierter Brand entsteht. Einsatzbeispiele in den Nachbarstädten zeigen dies deutlich auf", so ein Feuerwehrsprecher. Kritisch sieht die Feuerwehr auch die Vernichtung von Unkraut mit einem Gasbrenner. Das haben negative Vorfälle in den letzten Jahren auch in Herdecke gezeigt.

Weitere Sicherheitstipps lesen Sie hier.