Verdacht aus Gasgeruch in einer Doppelhaushälfte - Gasmelder löste am Mittag aus

Ein ausgelöster Gasmelder und Gasgeruch im Keller wurden am Mittag um 13:15 Uhr aus einer Doppelhaushälfte der Breddestraße gemeldet. Ein Gebäude war bereits vorbildlich geräumt. Das Nachbargebäude wurde vorsorglich von der Feuerwehr geräumt. Um das Einsatzobjekt wurde ein Gefahrenbereich definiert und abgesperrt.

Ein Trupp unter Atemschutz kontrollierte mit Messgeräten beide Gebäude. Weiterhin wurde eine Garage und ein vor dem Gebäude stehender Wohnwagen kontrolliert.

Die drei Bewohner wurden dem Rettungsdienst zur vorsorglichen Sichtung zugeführt, da sie vermeintlich Gas eingeatmet hätten. Die Bewohner blieben unverletzt.

Nach ausgiebiger Erkundung konnte kein Gas festgestellt werden. Die Einsatzstelle wurde dem Energieversorger und dem Eigentümer übergeben.

Die Polizei erschien an der Einsatzstelle und unterstützte die Kräfte der Feuerwehr. Durch die zwingend notwendige Absperrung kam es im Busverkehr auf der Goethestraße zu Verkehrsbehinderungen.

Ein Umweltschutzzug war 90 Minuten im Einsatz.