Ungewöhnliches Ausbildungsjahr in der Feuerwehrgeschichte – Zwölf neu ausgebildete und acht fortgebildete Feuerwehreinsatzkräfte

Durch die Corona Lage ist es auch in der Aus- und Fortbildung ein schwieriges Jahr für die Freiw. Feuerwehr Herdecke. Trotzdem wurden zwei Grundausbildungslehrgänge erfolgreich zu Ende gebracht.

Erstmals in der Feuerwehrgeschichte mussten zwei Lehrgänge pandemiebedingt unterbrochen werden. Dies stellte gerade die planenden Ausbilder vor großen Herausforderungen. Ein eigentlicher positiver Fakt stellte die Feuerwehr vor großen Herausforderungen. Durch die vielen Neueintritte bestand hoher Platzbedarf in den Ausbildungsgruppen. Dann kam noch die Corona Lage hinzu.

Vor Beginn der zweiten Corona Welle wurden beide Grundausbildungslehrgänge erfolgreich beendet.  Teil 1 mit dem Schwerpunkt Brandbekämpfung und Teil 2 mit dem Schwerpunkt Technische Hilfeleistung.

Im ersten Teil wurden 12 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfolgreich ausgebildet. Alle Teilnehmer haben mit guten Noten die theoretische, mündliche und praktische Prüfung bestanden. Insgesamt wurden 100 ehrenamtliche Ausbildungsstunden abgeleistet. Die Kameradinnen und Kameraden wurden nach der Prüfung mit einem Funkmeldeempfänger ausgestattet und sind nun für die Bürgerinnen und Bürger einsatzbereit.

Im Teil 2 wurden acht Teilnehmerinnen und Teilnehmer weiter ausgebildet. Diese hatten bereits im Vorjahr ihre Grundausbildung bestanden. Die Technische Hilfeleistung stand hier im Fokus. Auch hier wurde die theoretische, praktische und mündliche Prüfung im Oktober mit Bravour bestanden. Hier wurden 80 Ausbildungsstunden abgeleistet.

Auch die Übungsdienste zur Fortbildung mussten und müssen gegenwärtig pausieren. Man geht neue Wege und man hält digitale Fortbildungen ab. Einen richtigen praktischen Dienst kann dies natürlich nicht ersetzen. Auch unsere Führungskräftebesprechungen werden nun in digitalen Medien abgehalten.

Für das Jahr 2021 steht die Feuerwehr in der Ausbildung vor weiteren großen Herausforderungen. Durch die stetige und gute Mitgliederwerbung auch mit einem Mitgliederberater stieg die Zahl der Neueintritte deutlich. Im Jahr 2021 müssen nun 22 Kameraden ausgebildet und 19 weitere im Teil 2 fortgebildet werden. Dazu kommen die normalen Übungsdienste. Viel Arbeit für die ehrenamtlichen Ausbilder!