8 Feuerwehreinsätze am Pfingstwochenende in Herdecke - 3 Einsätze zeitgleich

Am Freitag rückte die Freiwillige Feuerwehr Herdecke zu drei Einsätzen kurz nacheinander aus. Los ging es mit einer vermutlich verletzten Gans auf an den Ruhrwiesen. Beim Versuch Sie zu fangen, floh sie jedoch auf die Ruhr und war für die Einsatzkräfte nicht mehr zu erreichen. Der Einsatz musste daraufhin abgebrochen werden. Gut eine Stunde später läuteten die digitalen Einsatzmelder der ehrenamtlichen Feuerwehrkräfte erneut. In der Straße Auf dem Schnee ereignete sich ein medizinischer Notfall, der einen Rettungshubschrauber erforderte. Dieser musste aufgrund der Bebauung auf einer nahegelegenen Wiese landen. Die Landung des Hubschraubers wurde durch die Besatzung des Hilfeleistungslöschfahrzeuges abgesichert. Nach 45 Minuten konnte der Einsatz beendet werden. Der letzte Einsatz am Freitag war ein großer Ast, der teilweise von seinem Stamm abgebrochen war und in die Verkehrsfläche der viel befahrenen Wittbräucker Straße (B54) ragte. Ein kleiner Lieferwagen hatte, kurz vor Eintreffen der ehrenamtlichen Einsatzkräfte, den niedrig hängenden Ast schon touchiert. Um den Ast zu beseitigen, musste die Wittbräucker Straße für ca. 15 Minuten voll gesperrt werden. Der Ast wurde dann mithilfe der Kettensäge und Drehleiter aus dem Baum geschnitten und aus der Verkehrsfläche gezogen. Im Einsatz waren fünf Feuerwehrkräfte mit einem Hilfeleistungslöschfahrzeug und der Drehleiter.

Am Samstag mussten die Feuerwehrleute nichtausrücken. Dafür wurde es am Pfingstsonntag dann umso stressiger. Um 16:16 Uhr klingelten das erste Mal die digitalen Einsatzmelder der ehrenamtlichen Feuerwehrkräfte. Der Rettungsdienst musste bei einem internistischen Notfall unterstützt werden. Während des noch laufenden Einsatzes wurde den Einsatzkräften um 16:36 Uhr ein weiterer Notfall auf der Hauptstraße in Herdecke gemeldet. Mit dem Stichwort "First Responder" traf das Feuerwehrfahrzeug mit der medizinisch geschulten Besatzung, bereits nach drei Minuten am Einsatzort ein. Hier war es zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem sich eine Person leicht verletzt hatte. Diese wurde durch die Feuerwehrkräfte behandelt und dem wenig später eintreffenden Rettungsdienst übergeben. Während des noch laufenden zweiten Einsatzes erhielten die Einsatzkräfte um 16:52 Uhr den dritten Einsatzauftrag. Im Schiffwinkel am Koepchenwerk war ein Mountainbiker gestürzt und musste dem Rettungsdienst zugeführt werden. Die ausgerückten Einsatzkräfte mussten nicht mehr tätig werden, da der Mountainbiker sich eigenständig zum bereitstehenden Rettungsdienst begeben konnte. Erst gegen 17:45 Uhr waren alle Einsätze abgearbeitet.

Um 18:08 Uhr läuteten dann bereits erneut die Alarmmelder. In der Wetterstraße in Herdecke kam es zu einem PKW Brand. Aus dem Motorraum eines BMWs wurde rechtzeitig durch Passanten eine Rauchentwicklung entdeckt und der Feuerwehr gemeldet. Kurz nach dem Eintreffen des ersten Feuerwehrfahrzeugs war der Entstehungsbrand gelöscht. Nach dem Eintreffen des Abschleppwagens war auch dieser Einsatz beendet.

Am Pfingstmontag musste auf der B54 in der Nähe der Ruhrbrücke erneut ein Baum von der Straße entfernt werden. Hier war eine Löschfahrzeugbesatzung rund 20 Minten im Einsatz.

Insgesamt befanden sich am Pfingstwochenende rund 40 Einsatzkräfte fünf Stunden im Einsatz.