Holzabfall brannte im Mühlenweg in voller Ausdehnung – Übergreifen auf das Waldgebiet verhindert

Brandbekämpfung im Mühlenweg

Die Freiw. Feuerwehr Herdecke war am Wochenende mehrfach im Einsatz:

Im Mühlenweg brannte am Freitag gegen 23:38 Uhr Grün- und Holzabfälle. Die Abfälle brannten auf einer Fläche von ca. 250 m². Der Feuerschein war schon auf der Anfahrt der Einsatzkräfte sichtbar. Der Brand drohte auf den Wald überzugreifen. Um an den Brandherd zu gelangen, musste zunächst ein Zugangstor aufgebrochen werden. „Die Brandbekämpfung wurde mit einem C-Rohr aufgenommen. Die Brandausbreitung auf den Wald wurde durch das schnelle Eingreifen verhindert“, so Einsatzleiter Fabian Westerhoff. Parallel wurde die Wasserversorgung sichergestellt. Die Polizei war zur Ursachenermittlung an der Einsatzstelle. Nach 90 Minuten konnte der Einsatz beendet werden.

Zu einem First Responder Einsatz wurde die Feuerwehr um 13:05 Uhr zum Seeweg alarmiert. Zwei Feuerwehrmänner mit einer Ausbildung zum Rettungssanitäter (und Mitglieder der First Responder Gruppe) waren mit ihren Mountainbikes unweit der Einsatzstelle. Sie fuhren direkt dorthin und begannen mit der Patientenversorgung. Parallel rückte das Kleineinsatzfahrzeug aus. Der Patient wurde nach der neurologischen Erstversorgung dem Rettungsdienst übergeben.

Eine hilflose Person hinter einer Wohnungstür wurde am Samstag um 22:14 Uhr aus der Straße Auf der Helle gemeldet. Bei Eintreffen der Feuerwehr war die Tür bereits geöffnet. Der Einsatz wurde abgebrochen.

In der Nacht zog ein Gewitter über Herdecke hinweg. Die Feuerwehr musste zu keinem Unwettereinsatz ausrücken.