Unwetter mit Starkregen traf das nördliche Stadtgebiet – 9 Einsätze insgesamt

Die Freiw. Feuerwehr Herdecke musste am Abend ab 21 Uhr zu insgesamt acht Unwettereinsätzen nach Gewitter und Starkregen ausrücken. Die Einsätze zogen sich bis 1 Uhr hin. Betroffen war primär das nördliche Stadtgebiet und Kirchende.

Ein massiver Baum war auf der Ender Talstraße umgestürzt und musste über mehrere Stunden freigeschnitten werden. Einsätze wegen aufgestautem Wasser gab es In der Schlage, Kirchender Dorfweg, Ender Talstraße, Wetterstraße, Im Bruch und Westender Weg. In der Straße Im Bruch war ein landwirtschaftliches Anwesen (Stallungen) überschwemmt. Die Feuerwehr half mit Tauchpumpen. Gegen Mitternacht mussten die Einsatzkräfte zum Gemeinschaftskrankenhaus ausrücken. Dort standen Teilbereiche 20-30 cm unter Wasser. Auch hier wurde eine Tauchpumpe vorgenommen.

Personenschäden waren nicht zu verzeichnen. Teilweise entstanden leichte Sachschäden.

Die Einsatzzentrale war fest besetzt und koordinierte die Einsätze im Stadtgebiet.Sieben Einsatzfahrzeuge waren mit 30 Einsatzkräften fest besetzt.

Am Morgen rückte ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug zum Eicklohweg aus. Dort stand ein Heizungskeller unter Wasser. Auch hier wurde eine Pumpe vorgenommen.