Lions Club Herdecke unterstützt Feuerwehr, THW und Johanniter

Lions Präsident Dr. Christian Klinkenberg mit der Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster, Dr. Bodo Reinke (Lions), den Vize-Feuerwehrchefs Christian Arndt und Bernd Elberfeld, Gilda König (Ortskoordinatorin Johanniter) und André-Marchelle Hubert (Ortsbeauftragter) vom THW.

Der Lions Club Herdecke bedankt sich bei allen freiwilligen Helfern, die sich zur Bewältigung der Flut in Herdecke im Sommer 2021 eingesetzt haben.

Am vergangenen Mittwoch war der Lions Club an der Feuerwache Herdecke im Rahmen eines Übungsdienstes zu Gast. Auch die befreundeten Organisationen wie das Technische Hilfswerk und die Johanniter waren anwesend. Präsident Dr. Christian Klinkenberg dankte den anwesenden Kräften für ihre wichtige Arbeit rund um das Herdecker Stadtgebiet.

Stellvertretend für alle freiwilligen Helfer, lässt der Lions Club Herdecke den ehrenamtlichen Kräften von Freiwilliger Feuerwehr, Johannitern und dem Technischen Hilfswerk eine Anerkennung zukommen. Die Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster danke ebenfalls den ehrenamtlichen Kräften für den langwierigen Einsatz im Juli und dem Lions Club für das Engagement.

Vize-Feuerwehrchef Christian Arndt, Gilda König von den Johannitern und Ortsbeauftragter André-Marchelle Hubert vom Technischen Hilfswerk waren über die Spende sehr erfreut und dankten dem Lions Club dafür.

Im Anschluss bekamen die Mitglieder des Lions Club eine Führung durch die Feuerwache und schauten dem laufenden Übungsdienst zu. Der Übungsdienst wurde an diesem Mittwoch zusammen mit den Johannitern durchgeführt. Thema war die Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst.

Stichwort Lions Club:

Der Lions Club Herdecke freut sich auf sein 50-jähriges Bestehen im kommenden Jahr. Er hat in dieser Zeit sowohl durch persönlichen Einsatz seiner Mitglieder als auch durch Spendenaktionen, z.B. während Maiwochen und Weihnachtsmärkten, zahlreiche caritative, soziale und andere gemeinnützige Projekte unterstützt.

Stichwort Runder Tisch der Hilfsorganisationen:

Seit Jahren treffen sich das Technische Hilfswerk, die Feuerwehr, die Johanniter, das Deutsche Rote Kreuz und die DLRG regelmäßig mit der Bürgermeisterin zu einem „runden Tisch der Hilfsorganisationen“.