Sieben Einsätze durch Sturmtief „IGNATZ“ – Auslastung der Feuerwehr leichtgradig erhöht

Die Freiw. Feuerwehr Herdecke war ab 8:21 Uhr mehrfach wegen dem Sturmtief IGNATZ im Einsatz.

Ein Baum war auf einen PKW an der Ender Talstraße (Höhe Hundeplatz) gefallen. Der Fahrer blieb unverletzt. Die Feuerwehr zerkleinerte den Baum mittels Säbelsäge. Die Straße wurde kurzzeitig gesperrt.

Auf der Wittbräucker Straße wurden um 9:22 Uhr zwei Bäume mittels Motorsäge zerkleinert.

Ein Baum ist in der Habigstraße auf ein Gartenhaus gefallen. In der Straße Kemnade war auch ein Baum umgefallen und es befanden sich dort weitere Gefahrenbäume. Die Einsatzstelle wurde durch die Feuerwehr abgesperrt. Ein weiterer Baum sollte auf der Ender Talstraße umgestürzt sein. Diesen hatte wohl zuvor ein Autofahrer von der Straße gezogen.

Auf der Dortmunder Landstraße, auf Höhe Ostender Weg, waren mehrere Äste aus der Krone einer Eiche gefallen. Die Gärtner der TBH unterstützten vor Ort. Die Äste wurden über die Drehleiter entfernt. Die Straße war voll gesperrt.

Auf der Rehbergstraße war ein Baum in eine Telefonleitung gefallen. Auch hier wurde die Drehleiter in Stellung gebracht. Der Baum wurde mit einer Kettensäge zerkleinert.

Die Feuerwache war bis Mittag mit 20 Einsatzkräften fest besetzt. Die Einsatzzentrale koordinierte und dokumentierte mit einem Lagedienstführer und einem Führungsassistenten. Die Feuerwehr bewertete die Auslastung als leichtgradig erhöht. Alle Einsatzstellen konnten durch die anwesenden Kräfte zeitnah bearbeitet werden.

Bereits gestern war die Feuerwehr um 12:13 Uhr in der Straße An Pannenstiel im Einsatz. Ein Handwerker hatte sich mit einer Säge auf dem Dach in die Hand geschnitten. Die Feuerwehr rückte zu einer technischen Rettung aus. Vor Ort war der 59- jährige Patient bereits von zwei Kollegen, die auch freiwillige Feuerwehrleute sind, erstversorgt und vom Dach geholt worden. Der Patient war stabil. Die Feuerwehr unterstützte beim Patiententransport in der sehr engen Straße. Einsatzdauer: 45 Minuten.