Kleinbrand am Friedrich Harkort Gymnasium mit zwei verletzten Personen

In einem freistehenden Pavillon des Friedrich Harkort Gymnasiums hat es am Freitagmorgen gebrannt. Dabei wurden bei dem Kleinbrand zwei Personen verletzt.

In dem erdgeschossigen Unterrichtspavillon mit zwei Nutzungseinheiten hatte es aus unbekannten Gründen gebrannt. In dem Pavillon befanden sich zum Brandausbruch keine Personen. Ein aufmerksamer Schüler erkannte den Brand und reagierte vorbildlich. Er drückte einen Handfeuermelder der Brandmeldeanlage ein und alarmierte dadurch automatisiert die Feuerwehr. Beim Eindrücken des Melders verletzte er sich leicht.

Ein Mitarbeiter der Schule wurde ebenfalls von dem Schüler informiert. Dieser nahm einen Feuerlöscher zur Erstbrandbekämpfung vor. Dabei zog der Erwachsene sich Verletzungen zu. Nach der Erstversorgung wurde er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus zugeführt.

Die Freiw. Feuerwehr wurde um 9:35 Uhr mit dem Stichwort Brandmeldealarm alarmiert und war nach 6 Minuten vor Ort. Die eintreffende Feuerwehr nahm mit einem C-Rohr unter Atemschutz die Brandbekämpfung vor. Der Brand war nach wenigen Minuten gelöscht. Die Nutzungseinheit wurde mit einem Lüfter entraucht.

Die Polizei war vor Ort und übernimmt die Ermittlungen zur Brandursache.

Die Schule war nach Einschätzung der Feuerwehr vorbildlich geräumt. Die Feuerwehr wurde vorbildlich eingewiesen. Genau dies wird in regelmäßigen Abständen mit Beteiligung der Feuerwehr (Vorbeugender Brandschutz) geübt. Schulleitung und Feuerwehr sind seit Jahren dazu im engen Austausch.

Vertreter der Stadt Herdecke waren schnell vor Ort und verschafften sich einen Überblick über die Einsatzlage.

Ein Löschzug der Feuerwehr sowie ein Rettungsmittel waren 60 Minuten im Einsatz.