Mehrere nächtliche Einsätze über Weihnachten

Symbolbild

Die Freiw. Feuerwehr Herdecke war auch während der Weihnachtsfeiertage mehrfach im Einsatz: Los ging es in der Nacht auf Heiligabend um 3:22 Uhr. Aus dem Gemeinschaftskrankenhaus wurde ein Brandmeldealarm gemeldet. Vor Ort wurde festgestellt, dass auf einer Station ein Rauchmelder offenbar durch Zigarettenrauch ausgelöst wurde. Das Zusammenspiel mit dem Krankenhauspersonal verlief vor Ort gut. Der Einsatz wurde nach 30 Minuten abgebrochen. Ein erweiterter Löschzug war neben der Polizei und Rettungsdienst im Einsatz.

Weiter ging es kurz danach um 4:31 Uhr. Bei einem neurologischen Patienten musste Tragehilfe für den Rettungsdienst geleistet werden. Eine Löschgruppe war 60 Minuten im Einsatz.

Weiter ging es am Heiligabend um 23:55 Uhr: Ein Brandmeldealarm aus einem Industriebetrieb an der Breddestraße wurde gemeldet. Vor Ort konnte nichts festgestellt werden. Der Einsatz wurde abgebrochen. Ein Löschzug war vor Ort.

Eine aus dem Stadtgebiet Witten kommende Ölspur wurde der Feuerwehr um 9:16 Uhr gemeldet.  Die Spur verlief über die Wittener Landstraße, Herdecker Bach und Wittbräucker Straße. Die Feuerwehr beseitigte die Spur in Absprache mit der Polizei partiell. Der Verursacher konnte ermittelt werden. Ein HLF der Feuerwehr hatte einen technischen Defekt und musste von der Einsatzstelle abgeschleppt werden. Daher verlief der Einsatz noch länger. Die Feuerwehr war mit der Sondereinsatzgruppe Ölspur 2,5 Stunden im Einsatz.