3- jähriges Kind eingeklemmt – Passant befreit zusammen mit der Feuerwehr das Kind

Das Geländer und der Werkzeugkasten.

Ein dreijähriges Kleinkind befand sich am Mittwoch um 16:13 Uhr an der Wetterstraße in einer hilflosen Lage. Das Kind war zwischen einer Mauer und einem Geländer mit dem Fuß eingeklemmt.

Der anwesende Rettungswagen forderte die Feuerwehr nach. Diese rückte mit einem Hilfeleistungszug aus. Bei Eintreffen hatte ein Anwohner schon seinen Werkzeugkasten geholt und wollte gerade das Geländer abschrauben. Der Einsatzleiter fand die Idee zur Befreiung der jungen Patientin geeignet. Er bekräftigte den Mann seinen Vorhaben fortzusetzen. Die Feuerwehr unterstützte. Alternativ hätte die Feuerwehr ebenfalls Werkzeug eingesetzt, einen Spreizer oder ein Trenngerät. Die Platzverhältnisse waren aber sehr beengt.

Nach kurzer Zeit konnte das Kind aus der Zwangslage befreit werden. Der ASB-Rettungswagen sichtete das Kleinkind. Anschließend konnte es unverletzt an der Einsatzstelle entlassen werden. Einsatzdauer 30 Minuten. Kurzzeitig war die Wetterstraße für den Einsatz gesperrt.

Die Feuerwehr lobt die vorbildliche und besonnene Vorgehensweise des Passanten. Wichtig ist immer, dass so was mit der anwesenden Feuerwehr abgestimmt ist. Dies war hier der Fall.